Was ist Ayurveda?

Ayurveda (Sanskrit, m., आयुर्वेद āyurveda, dt.: Wissen vom Leben; auch in der Schreibweise Ayurweda) ist wahrscheinlich das älteste Wissen über Heilungsprozesse. Es beruht auf den Theorien und Erfahrungen von Philosophen und Erfahrungen von Philosophen und Heilern, die erkannt hatten, dass Gesundheit und Wohlbefinden nicht nur körperliche Ursachen haben, sondern auch von Geist, Seele und Bewusstsein beinflusst werden.

Dieses Erkenntnissystem zielt nicht bloss auf die Heilung von Krankheitenab, sondern versucht, Körper und Seele zu harmonisieren und ihr Gleichgewicht wieder herzustellen.

Auch im Westen erkennt man die Bedeutung dieser Zusammenhänge für das menschliche Wohl, zumal bei verschiedenen Krankheitsbilder ayurvedische Behandlungen dauerhafte Erfolge zeigten, die die Schulmedizin nie für möglich hielt.

Wann und bei was hilft Ayurveda?

Allgemeinbefinden, Ängste, Altersprozess, Allergien, Atembeschwerden
Blockaden, Bandscheiben, Wirbelsäule, Blase, allg. Funktionsstörungen
Darmbeschwerden, Erkältungen, Emotionen, Beruhigung
Erschöpfungszustände, Frösteln, Geborgenheitsmangel
Hautausschlag, Herzbeschwerden, Hexenschuss, HWS-Syndrom
Immunsystem, Stärkung, Ischias, Kopfschmerzen, Koliken
Kreislauf, Magenbeschwerden, Migräne, Muskelbeschwerden, Verhärtungen
Stress, Verdauungsbeschwerden usw.